Kaffeevollautomat Teile: Die Bauteile eines Kaffee Vollautomaten!

Heute wollen wir euch in unserer Wiki die Bauteile einer Kaffee Maschine oder besser gesagt eines Kaffee Automaten vorstellen.

Natürlich unterschieden diese sich von Modell zu Modell und auch von Hersteller zu Hersteller. Trotzdem gibt es fast immer Gemeinsamkeiten auf die wir heute blicken wollen.

Egal ob sie eine Philips, Seaco, Siemens, Jura oder Bosch Maschine besitzen. Es hilft schon, wenn man mehr weiß wie nur den Knopf zum Ein und Ausschalten der Maschine. Deshalb heute der Überblick der Maschine. Beginnen möchten wir von außen nach innen.

Gehäuse eines Kaffee Vollautomaten

Wer das Gehäuse einmal genauer anschaut stellt fest, dass es sich bei 99 Prozent der üblichen Haushaltsgeräte um Kunststoff handelt. Dieses sollte gut abwaschbar sein und vielleicht auch nicht gerade in Weiß, denn Kaffee Flecken sehen auf einer weißen Maschine nicht gerade gut aus. Auch Crome Teile sind zwar schön anzuschauen, aber nicht unbedingt pflegeleicht.

Öffnungen im Gehäuse

Kaffeevollautomat GehäuseDiese gibt es jede Menge und jede hat auch seinen Zweck. Werfen wir zuerst einen Blick auf die Abtropfschale unter der Tasse. Diese ist meist mit einem Gitter und einem kleinen Behälter versehen. Bei guten Automaten kann man diesen nach oben oder unten verschieben, so dass der Kaffee nicht alzusehr spritz bei der Zubereitung.

Desweiteren findet man noch einen Behälter für das Wasser. Dieser kann unterschiedliche Größen haben. Meist sind diese aber recht groß, so dass jede Menge Tassen mit einer Füllung gemacht werden kann.

Es gibt aber auch noch einen Behälter für den Kaffeesatz. In diesem wird das verbrauchte Pulver dann aufbewahrt. Natürlich muss auch dieser immer mal wieder geleert werden. Wie oft hängt von der Größe des Behälters aber und auch von den Tassen. Gute Maschinen zeigen dies aber an.

Auch einen Behälter unter der Brühgruppe kann es zu finden geben. Dort steht meist etwas Kaffee Wasser drin, welches auch ab und an geleert werden muss.

Dann gibt es bei einigen Modellen auch noch einen Milchtank. Dort kommt die Milch rein um auch mal einen Cappuccino oder einen Latte Macchiato zu machen. Die meisten Modelle besitzen aber so einen Tank nicht und müssen von außen separat die Milch aufschäumen.

Eines der wichtigsten Bauteile ist sicherlich auch das Mahlwerk und der Tank für die Kaffee Bohnen. Ohne diesen geht quasi gar nichts. Der Tank für die Kaffee Bohnen kann auch von Modell zu Modell unterschiedlich groß sein. Einige Modelle besitzen sogar zwei Fächer für unterschiedliche Bohnensorten. Damit lässt sich dann Espresso oder Normaler Kaffee mit unterschiedlichen Bohnen machen.

Diese Bohnen gelangen dann in das Mahlwerk. Dort wird aus den Bohnen je nach Tasse Pulver gemahlen. Die Mahlstärke hängt auch wieder vom jeweiligen Modell ab. Hier gibt es in der Regel Einstellungsmöglichkeiten.

Ein weiteres Fach sollte es auch noch geben. Dort kann man dann direkt Pulverkaffee in die Maschine füllen. Damit ist es auch möglich Schonkaffee zu benutzen.

Bei einigen Maschinen gibt es dann auch noch einen Cappuccinatore, wo man seinen Kaffee mit Milch machen kann. Auch einen speziellen Wasserauslauf kann es haben. Mit diesem kann man zum Beispiel Tee machen.

Über die normalen Auslassdüsen kommt der Kaffee in die Tasse oder die Tassen, sowie bei einem Kannenprogramm auch in die Kanne.

Das Innenleben eines Kaffee Vollautomaten

Kaffeevollautomat InnenlebenKommen wir nun zum eingemachten, denn im inneren des Kaffee Automaten findet man jede Menge Bauteile. Fangen wir mit dem eigentlich Herzstück der Maschine an mit dem man auch immer wieder in Berührung kommt.

Die Rede ist von der Brühgruppe. Mit Hilfe dieses Teiles wird der Kaffee gemacht. In der Brüheinheit wird das Wasser und der Kaffee versmischt. Die Brühgruppe ist sozusagen die Verbindung der einzelnen Zutaten des Kaffee Vollautomaten.

Jede Menge Sensoren überwachen die Brühgruppe. Zum einen wird auch überwacht, ob alle Brühgruppen richtig in der Maschine sind und zum anderen auch ob alle Türen richtig verschlossen sind. Erst dann wird die Produktion beginnen können. Auch die Readschalter überwachen die Füllstände und geben Hinweise, wenn Behälter voll (Kaffeesatz,…) oder aber auch leer (Wasser, Bohnen…) sind.

Auch verschiedene Bauteile wie die Pumpe oder aber auch der Membranregler sitzt im inneren der Kaffee Maschine. Die Pumpe ist dafür zuständig dass Wasser durch die Brühgruppe gedrückt wird.

Natürlich gibt es auch noch jede Menge Elektronik in einem Kaffee Vollautomaten. Zum einen findet man den Ein und Ausschalter oder auch Hauptschalter genannt. Dann gibt es da noch die Steuer und Bedienelektronik, die quasi das elektronische Herz der Maschine bildet. Auch ein Transformator sitzt in den meisten Maschinen drin.

Anschließend noch der Hinweis, dass man nicht selber am Innenleben des Kaffeeautomaten montieren sollte. Hierzu sollte man den Fachmann aufsuchen. Vor allem bei Garantieleistungen. Diese würden dadurch erlöschen.

>> Hier können Sie einen Kaffeevollautomaten kaufen <<

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...